IMG 20170629 122431

Forschung
Studienarbeiten

In Zusammenarbeit mit Hochschulen und den jeweiligen Professoren betreut die Hydroisotop Diplomarbeiten.

Bisher wurden folgende Studienarbeiten bei der Hydroisotop durchgeführt:

 

  • Masterarbeit Claudia Schwarz (Dipl.-Ing. Energie- und Umweltmanagement)

Selektive Entfernung von Fluorid zur Trinkwasseraufbereitung – Entwicklung eines neuartigen Verfahrens und Vergleich mit etablierten Technologien;
Fachhochschule Burgenland in Pinkafeld (A), 2016

  • Bachelorarbeit Claudia Eisenring (BSc Erdwissenschaften)

Abklärung der Herkunft des Wassers in der Geothermiebohrung in Davos (GR);
Department Erdwissenschaften, ETH Zürich, 2015

  • Masterarbeit Kim-Marisa Mayer (MSc Geowissenschaften)

Tiefe Geothermie – Langfristige Verbesserung und Erhaltung von Reservoir-Wegsamkeiten in der Tiefen Geothermie;
Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 2014

  • Masterarbeit Marta Bugdol (MSc Geowissenschaften)

Analysen der Tritiumgehalte von Kokosnüssen zur Prüfung von Gehalten, Kontamination und Herkunft/Anbaugebiet - im Vergleich mit weiteren Isotopenparametern geprägt durch geologische und klimatische Randbedingungen;
Institut für Geowissenschaften, Johannes Gutenberg Universität Mainz, 2014

  • Masterarbeit Hedda Straehler-Pohl (MSc Hydrologie)

Differentielle Verweilzeitbestimmung - Anwendung und Modellierung von Krypton -85 zur Datierung junger Grundwässer und jungen Grundwasserkomponenten;
Institut für Hydrologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, 2013

  • Diplomarbeit Dominik Schlotter (Dipl. Hydrologie)

The spatio-temporal distribution of δ18O and δ2H of precipitation in Germany - an evaluation of regionalization methods;
Institut für Hydrologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, 2007

  • Diplomarbeit Norbert Rößler (Dipl. Chemie - FH)

Geographische Herkunftsbestimmung von Honig mittels Isotopenverhältnis-Massenspektroskopie (IRMS);
Fachbereich Angewandte Chemie, Georg-Simon-Ohm Fachhochschule Nürnberg, 2006

  • Diplomarbeit Christine Wilde (Dipl. – FH)

Entwicklung eines HPLC-Messverfahrens für Fluoreszenzfarbstoffe und Anwendung im Rahmen eines Markierungsversuches;
Fachbereich Physikalische Technik, Fachhochschule München, 1997